Die Chianti Weinberge

Die Weinberge von Castellare di Castellina erstrecken sich auf einer Rebfläche von über 23 Hektar im Herzen des Chianti, zwei Kilometer von Castellina entfernt. Die Reben befinden sich ausschließlich in östlich ausgerichteten Lagen, und zwar auf Galestro- und teilweise Alberese-Böden. Jeder einzelne Weinberg der vier vereinten Weingüter (Castellare, Caselle, S. Niccolò und Le Case) trägt einen antiken Namen: Coniale, Piano a Casa, Pendicciaccia, I Sodi di San Niccolò. „Bei uns“, so die Worte von nanni Gori, Haupthistoriker und Lohnempfänger, der hier schon seit 250 Jahren seine Wurzeln geschlagen hat, „bezeichnet man als Felder all die Böden, die leicht zu bewirtschaften sind und als Brachland all die Böden die schwer zu bewirtschaften sind“. Dennoch hat das Brachland die besten Voraussetzungen für die Weinbereitung. Das Landgut Castellare verfügt über eine ungewöhnliche Zusammensetzung der traditionellen Rebsorten, die vom Disziplinar des Chianti Classico vorgesehen sind sowie über eine hohe zusammensetzung von Malvasia Bianca und Malvasia Nera, die hier auf besondere Weise zum Ausdruck kommen.